Über mich

Sabine Göttel wurde 1961 in Homburg/Saar geboren, wuchs in der Westpfalz auf und lebt in Hannover. Sie studierte Deutsche und Französische Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlandes und promovierte über Marieluise Fleißer. Während ihres Studiums nahm sie regelmäßig an Arnfrid Astels Literaturseminar Selber schreiben und reden teil (Saarbrücker Schule), leitete das Studententheater THUNIS und arbeitete als Dramaturgie- und Regieassistentin am Saarländischen Staatstheater. Nach ihrer Zeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Germanistischen Institut der UdS und einem Praktikum am Deutschen Theater Berlin ging sie als Schauspieldramaturgin an die Theater in Hildesheim und Göttingen. Derzeit arbeitet sie als freie Autorin, Dramaturgin, Lektorin und Dozentin für Literatur, u.a. an der Leibniz Universität Hannover und an ihrer 2009 zusammen mit Christina Rohwetter gegründeten Akademie Literatur&Leben (www.literaturundleben.de). 2019 war sie Stipendiatin des Printemps Poétique Transfrontalier. Sie ist Mitglied des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und der Künstlergemeinschaft Brisenvögel (www.kalmenzone.de).

1987 erschien ihr erster Gedichtband Fische Fluten im Röhrig Verlag, St. Ingbert. Es folgten die Erzählungen Die lustige Witwe (2001) und Rückreise (2002), das Hörspiel Sissi ist zurück! (2008) sowie die Theaterstücke Bad Baby’s Bed (2002), Die Walsche (2010), Die Bergprinzessin (2011), Eisenheart (2012) und Nichts zu verlieren (2014). Sie ist mit literarischen Texten in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften vertreten; u.a. Signum, Versnetze, kalmenzone, Zündblättchen, Wortschau, Chaussee, paraple, fixpoetry, poetenladen. 2020 erschien ihr Gedichtband Geister im Röhrig Verlag (www.roehrig-verlag.de).