Seminare

Thomas Mann: Der Zauberberg

Eine Veranstaltung des Gasthörendenstudiums an der Leibniz Universität Hannover

Leitung: Dr. Sabine Göttel
Mi 14:15 – 15.45 Uhr
08.05., 15.05., 22.05., 29.05.2024
Leibniz Universität Hannover, Schloßwender Str. 5
Geb. 1208, C001

Thomas Manns Romane gelten als Sittengemälde ihrer Epoche, als brillante Analysen der Kultur- und Zeitgeschichte. 1924 erschien „Der Zauberberg“ – ein Tausend-Seiten-Opus, das von einem Aufenthalt Katia Manns im Waldsanatorium Davos inspiriert ist. Der Roman erzählt nicht nur von Liebe, Krankheit, Tod und deutscher Befindlichkeit am Vorabend des Ersten Weltkriegs, sondern spiegelt darüber hinaus den langen Weg des Autors zur Demokratie. Anders als sein Bruder Heinrich, hatte Thomas Mann im Ersten Weltkrieg noch die Kriegspolitik der deutschen Führung verteidigt; 1918 erklärte er sich in seinem berühmten Essay „Betrachtungen eines Unpolitischen“ gar zum Sprecher für alles Deutsche und die Deutschen. Erst im Lauf seiner Arbeit am „Zauberberg“ vollzog er eine bedeutende politisch-moralische Kehrtwende: 1922 bekannte er sich in seiner Rede „Von deutscher Republik“ explizit zur Demokratie und zur Weimarer Reichsverfassung.


LeseLunch

LeseLunch ist eine Veranstaltung des Gasthörendenstudiums an der Leibniz Universität Hannover

Leitung: Dr. Sabine Göttel
Termine im WiSe 2024/2025 in Planung

Anmeldung: info@ghs.uni-hannover.de

In Lesung und moderiertem Gespräch geben hannoversche Autor:innen aller literarischen Gattungen Einblicke in ihre Schreibwerkstatt und stellen sich den Fragen der Teilnehmenden. Wir erfahren, wie sie zu ihren Einfällen kommen, welchen Weg die literarische Idee zum fertigen Buch zurücklegt, welche Aufgaben zu lösen und welche Krisen zu überwinden sind. Auch das Spannungsfeld zwischen dichterischer Freiheit und fortschreitender technischer Entwicklung soll angesprochen werden: Wie sehen die Schreibenden das Thema Autorschaft in Zeiten von KI und ChatGPT? Alle eingeladenen Autor:innen sind über ihre literarische Arbeit hinaus auch in anderen Funktionen des Literatur- und Kulturbetriebs tätig.

Die Teilnehmenden können das Gespräch mit den Autor:innen bei einem gemeinsamen Mittagessen fortsetzen.